Streamline Bootstrimm Teil 1

Streamline Bootstrimm.
Empfehlung von Sven zum Grundtrimm:

Bei wenig Wind (1-2 Bft):

… solltet ihr das Vorliek, Unterliek, den Schotzug und den Baumniederholer lösen und das Achterliek besser offen fahren. Der Mast sollte aufrecht gefahren werden. Grundsätzlich bei wenig Wind keine Höhe knüppeln!

Bei mittlerem Wind (2-4 Bft):

…solltet ihr Vorliek, Unterliek, den Schotzug und den Baumniederholer mehr anziehen und drauf achten, dass beim Großsegel die Windbändsel auswehen (Natürlich sollten die Windbändsel immer aussehen!).

Der Mast sollte eine gesunde Biegung haben – je nach Gewicht der Mannschaft.

Bei viel Wind (5-7Bft):

…solltet ihr Vorliek, Unterliek und den Baumniederholer kräftig anziehen, um den Druck aus dem Großsegel zu bekommen. Unterwanten lösen, Außenwanten anziehen.

Bei viel Wind gibt es immer wieder Kandidaten, die an der Kreuz „Raumschots“ fahren ;).  Das solltet Ihr vermeiden. Dazu müsst ihr das Boot relativ hoch anstellen, so dass zum Teil ein kleiner Gegenbauch in der Fock entsteht.
Das bedeutet, ihr müsst mit dem Schiff leicht anluven und dann wieder leicht abfallen – leichter gesagt als getan. Dazu solltet ihr noch entsprechend das Großsegel öffnen und wieder anziehen.
Der Mast sollte eine starke Biegung haben. Dazu könnt ihr, wenn der Druck immer noch zu stark ist, die VL-Spannung etwas kommen lassen.

Die meisten sind Profis von euch, dem ein oder anderen konnte ich aber vielleicht trotzdem etwas helfen.

Bei Fragen könnt ihr mich immer gerne ansprechen. Euch allen eine erfolgreiche Saison!

Bis bald und beste Grüße
Sven