Der perfekte Saisonstart 2016

Maibock 2016

Eine Woche nach dem Bundesliga Auftakt war der Münchner Yacht Club auch Ausrichter des streamline und F18 Saisonstarts. Süddeutschland zeigte sich von seiner Prachtseite. Sonnenschein, tief verschneite Berge am Südende des Sees, die durch den „Fön“ zum Greifen nahe waren, also ein Panorama für das man eigentlich Kurtaxe erheben sollte.

Saisonstart 2016 Starnberg

Da der Wind aber (wie viele jetzt sagen würden – wie immer) noch fehlte, ging es erstmal mit der Klassenversammlung los, die wie immer schnell mit den richtigen Entscheidungen, aber eben auch konstruktiven Diskussionen binnen einer Stunde erledigt war.

Alle bereiteten sich auf einen „lazy“ Samstag ein – aber dann…

Unser Wettfahrtleiter (H.P Müller) war zuversichtlich für den Tag und kündigte an, dass er Nord Ost Wind erwarte, daher die Regattabahn schon einmal draußen auslege. Gesegelt würde bis zum späteren Abend. Ich denke nicht viele nahmen diese „Ankündigung“ ernst. Das mit dem NO Wind erwies sich aber schnell als seriöse Angelegenheit und wir bestiegen die Schiffe. Ordentlich Wind bis zu 4 Bft und damit anspruchsvolle Bedingungen forderten alle 10 Boote doch intensiv und mit jedem Wettfahrtende blieb die schwarz/gelbe Flagge „follow me“ am Startschiff gehisst. H.P Müller wollte die Kondition der Segler testen und feuerte alle 5 geplanten Wettfahrten gleich am Samstag bei diesen Traumbedingen in den „Asphalt“.

 

Die Stimmung war trotzdem gut bei den Seglern und mit der Auswertung sowie noch zu führenden Protestverhandlungen war es dann wohl meine erste Siegerehrung bei Dunkelheit mit Kerzenlicht und ausgelassener Stimmung. Die streamline Klasse war auch an diesem Wochenende stark besetzt, immerhin kommen 3 der aktuellen Bundesliga Teams aus der streamline bzw. segeln aktuell auch beide Events parallel (KAR, BYC, MYC).

 

An diesem Wochenende waren (Malte / Thilo / Jakob) sowie (Adrian / Konstantin / Felix) eine Liga für sich und Malte fuhr das Ding schließlich knapp aber souverän nach Hause.

 

Eine sehr starke Leistung zeigte Isabella Knaus vom MYC mit Team Lukas & Jan. Platz 3 am Ende bei wirklich anspruchsvollen Bedingungen sicher bemerkenswert und zeigt dass Frauen in der Formel 1 des Segelsports absolute Siegeschancen haben.

 

Die „dicksten Dinger“ nahm aber Adrian mit, keine Ahnung wie diese Pokale in das Auto passen sollten. Es gab die Ehrungen für den besten Vorschoter 2015 (Glückwunsch an „Viecher“ = Carsten), da Viecher aber nicht da war, musste auch diesen Pokal Adrian mitnehmen, zudem Gewinner Deutschland Cup 2015 -> Glückwunsch Adrian.

 

Bis zum nächsten Event in Österreich

Kay